Stadtsparkasse München folgen

Vermögende Privatkunden sind in München bei der Stadtsparkasse am besten betreut

Pressemitteilung   •   Mai 29, 2017 09:12 CEST

Günther Zehner, Leiter Private Banking, und Vorstandsmitglied Stefan Hattenkofer freuen sich über die Auszeichnung.

Die Stadtsparkasse München hat im Banken-Qualitätstest Private Banking des Deutschen Instituts für Bankentests in Zusammenarbeit mit der Zeitung „Die WELT“ am Bankplatz München den ersten Platz belegt. Mit der Gesamtnote 1,35 überzeugte die Stadtsparkasse bei der Beratung vermögender Privatkunden auf ganzer Linie und ließ die Münchner Wettbewerber alle hinter sich.

Für den Bankentest untersuchten die Tester alle wesentlichen Bereiche, die entscheidend für die Qualität der Beratung vermögender Privatkunden sind. Neben der Atmosphäre und Freundlichkeit während des Gesprächs, wurde insbesondere die Analyse der Kundenbedürfnisse, die Qualität des Anlagevorschlags sowie die Betreuung und Professionalität der Kundenbetreuer bewertet. Hier lag die Stadtsparkasse München vor allen Mitbewerbern. Die Berater der Stadtsparkasse überzeugten die Tester durch ihr außerordentlich gutes Fachwissen und ihre ausgeprägte Kundenorientierung.

Günter Zehner, stellvertretender Vorstand und Leiter der Private-Banking-Direktion der Stadtsparkasse München, zeigt sich über diese Auszeichnung sehr erfreut: „Wir haben ausgezeichnete Berater in unserem Haus, die vermögende Privatkunden mit ihren besonderen Finanzbedürfnissen exzellent, souverän und seriös betreuen. Dass uns dies durch den Sieg des unabhängigen Bankentests nun offiziell bestätigt wurde, macht uns natürlich sehr stolz.“

In München wurden außer der Stadtsparkasse München noch folgende zwölf Banken getestet: Julius Bär Europe AG, HSBC Trinkhaus & Burkhardt AG, Merck Finck Privatbankiers AG, Bankhaus Lampe, Berenberg, Commerzbank, BHF Bank, Hauck & Aufhäuser, Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA, Bethmann Bank, Münchener Bank und Deutsche Bank. Die Gesamtnoten der Wettbewerber liegen bei diesem Test zwischen 1,37 und 3,13.

Die Private Banking-Einheit gibt es bei Bayerns größter Sparkasse seit neun Jahren. Die Einheit ist inzwischen auf 50 Mitarbeiter angewachsen. Die Beratungseinheit bietet nicht nur Finanzprodukte zur Anlage, sondern kümmert sich auch um Finanzierungen – dies ist für dieses Kundensegment in der Bankbranche unüblich. Zum Private Banking der Stadtsparkasse gehört auch eine eigene Einheit von Wertpapier-Experten, die sich ausschließlich mit Kapitalmärkten und Wertpapieren auseinandersetzt und Kunden entsprechend berät. Daneben gibt es Experten für die Regelung der Vermögensnachfolge auf die nächste Generation sowie für ein Stiftungsmanagement zum dauerhaften Bestand des Privatvermögens. Für Kunden, die Anlageentscheidungen komplett abgeben möchten, arbeitet die Stadtsparkasse München mit Vermögensverwaltern zusammen, die innerhalb einer zuvor mit dem Kunden festgelegten Risikostrategie die jeweiligen Einzelentscheidungen treffen. „Kunden schätzen die Seriosität, die hohe Beratungskompetenz und vertrauen der Stadtsparkasse München, im Kundeninteresse zu handeln“, so Zehner als Resümee für den Erfolg der Auszeichnung.

Fast jeder zweite Münchner vertraut in Geldfragen auf die Stadtsparkasse München. Der Marktführer unter den Münchner Banken im Privatkundenbereich, bezogen auf Hauptbankverbindungen, bietet an 77 Standorten Filialen und BeratungsCenter, zusätzlich 46 SB ServiceStellen sowie mit 5 ImmobilienCentern das dichteste Filialnetz aller Kreditinstitute im Stadtgebiet. Mit ihren Partnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe, dem größten Finanzverbund Deutschlands, stellt sie das gesamte Spektrum von Finanzdienstleistungen, Anlagemöglichkeiten und Finanzierungsformen bereit. Mit einer durchschnittlichen Bilanzsumme von 16,9 Milliarden Euro ist die Stadtsparkasse München die größte bayerische und fünftgrößte deutsche Sparkasse. Das 1824 gegründete Kreditinstitut beschäftigt rund 2.300 Sparkassen-Mitarbeiter und 265 Auszubildende (Stand 31.12.2016). Als Sparkasse engagiert sie sich in besonderem Maß im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich für den Standort München.